Freitag, 27.11.2020
Philipp Lehner, ALPLA, Kunststoffverpackungen Österreich, Hard, CEO ALPLA, Günther Lehner, Nicolas Lehner, Klaus Allgäuer, Johannes Sill, Walter Ritzer
Vom CFO zum CEO

ALPLA: Philipp Lehner übernimmt von ­seinem Vater

Der österreichische Hersteller für Kunststoffverpackungen ALPLA Group vollzieht zu Beginn des neuen Jahres offiziell den Generationenwechsel. Philipp Lehner, seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig, wird im Januar 2021 CEO. Bisher war er Chief Financial Officer (CFO), ein Posten, den er Anfang 2019 übernommen hatte. Sein Vater Günther Lehner, der seit 2006 federführend als zweite Unternehmergeneration den Konzern leitete, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück und wird als Chairman der ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG strategische Fragen rund um den Kunststoffhersteller verantworten. Zum Vorstand gehören bereits Günther Lehners Cousin Nicolas Lehner (CCO), Klaus Allgäuer (CTO) und Walter Ritzer (COO). Deren Aufgaben im Vorstand bleiben unverändert. Ricardo Rehm wird vom 1. Januar an als Chief Financial Officer Mitglied des Vorstands. 1955 gründeten die Brüder Helmuth und Alwin Lehner mit einer Spritzgussmaschine in der Waschküche des elterlichen Wohnhauses die Alpenplastik Lehner Alwin GmbH im österreichischen Hard im Vorarlberg. Heute hat das Unternehmen 181 Produktionswerke mit fast 21.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 3,8 Milliarden Euro. Der Hauptsitz ist die Marktgemeinde Hard am Bodensee. 

 

Foto: ALPLA