Montag, 12.10.2020
Wacker Neuson, Wilfried Trepels, Alexander Greschner, Martin Lehner, Johannes Sill, Felix Bietenbeck, Wacker Neuson Geschäftsführer, Unternehmensnachfolge, Aktienkonsortium
Bietenbecks grosser Tapetenwechsel

Wacker Neuson besetzt COO-Posten

Der Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen Wacker Neuson SE hat seit 1. Oktober ein viertes Mitglied im Vorstand. Felix Bietenbeck (Bild) übernimmt den Posten des Chief Operations Officer. Dieser wurde bis dato vom Vorstandsvorsitzenden Martin Lehner in seiner Doppelrolle als CTO und COO verantwortet. Lehner fokussiere sich nun mehr auf die strategische Ausrichtung der Gruppe und die weitere Stärkung der Innovationskraft, heißt es vom Unternehmen, das 2019 einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro erreichte. Für Bietenbeck hingegen ist der Einstieg der erste Tapetenwechsel seiner Karriere. Der 55 -Jährige begann seinen beruflichen Werdegang im Jahr 1989 bei der Continental-Tochter Teves. Über die Jahre bekleidete er im Conti-Konzern Posten in Mexiko, China und Deutschland – zuletzt als Executive Vice President für den Geschäftsbereich Vehicle Dynamics. Bei Wacker Neuson schließt er sich im Vorstand Wilfried Trepels (CFO) und Alexander Greschner (CSO) an, deren Tätigkeitsbereiche unverändert bleiben. Das Unternehmen Wacker Neuson hat seine Wurzeln im Jahr 1848 als Johann Christian Wacker die Schmiedewerkstatt Wacker in Dresden gründete. Im Mai 2007 ging das Unternehmen Wacker Construction Equipment AG – nun mit Hauptsitz in München – an die Börse in den SDAX. Heute besitzt das Aktienkonsortium der Familien Wacker und Neunteufel 58 Prozent des Unternehmens. Die restlichen Anteile befinden sich im Streubesitz.

 

Foto: Wacker Neuson SE