Die Trends und Entwicklungen in Technologie, Politik, Gesellschaft, Gesundheit und Umwelt fordern die Verwaltung großer Familienvermögen heraus. Wie und wohin kann diversifiziert werden?

Das Management und der Erhalt großer Familienvermögen sind mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden, die sich auf den Ebenen der Familie, der Investments und der Administration ergeben: Auf der Ebene der Familie ist es wichtig, die mit dem Vermögen verbundenen Wertvorstellungen klar zu definieren und abzugleichen. Auf der Investmentebene geht es um die strategische Asset-Allokation sowie die eingesetzten Instrumente. Im Rahmen der Vermögensverwaltung stellen sich administrative, rechtliche und steuerliche Fragen – bis hin zur Überlegung, wie international die Ausrichtung des Vermögens sein soll.

Dr. Heinz-Werner Rapp, Vorstand und Chief Investment Officer, FERI AG

Foto: FERI

Diese Herausforderungen werden durch ein Umfeld ungewöhnlicher Dynamik verschärft („Great Progression“). In vielen Bereichen vollziehen sich Umwälzungen, die auch für das Management großer Familienvermögen von hoher Relevanz sind.

Klimawandel und die zunehmende Erderwärmung sind die dominierenden Themen im Bereich Umwelt. Forscher erwarten gravierende und unumkehrbare Konsequenzen, falls bis 2030 der Ausstoß klimaschädlicher Emissionen nicht massiv zurückgeht. Entsprechend rückt das Thema Dekarbonisierung in den Fokus. Das erfordert dezidiert nachhaltige Investmentstrategien – die Schlagworte lauten ESG (Environment, Social, Governance), SDGs (Sustainable Development Goals) oder Impact-Investments –, unter Einbeziehung neuer Investmenthemen wie Alternative Energy, Alternative Food oder E-Mobility.

Dr. Patrick Zenz-Spitzweg, Geschäftsführer, FERI Trust GmbH

Foto: FERI

Technisch stehen die breite Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI), der Durchbruch von Quantencomputern sowie die Entwicklung innovativer Blockchain- und Krypto-Anwendungen im Vordergrund. Strategische Anpassungen eines Anlageportfolios in diese Richtung sind ratsam, wobei eine Vielzahl möglicher Anlagethemen und -lösungen zur Verfügung steht. Das globale Finanzsystem ist geprägt durch die Aufblähung der Notenbankbilanzen sowie extrem niedrige Zinsen. Eine exzessive Geldschöpfung und eine monetäre Verwässerung lassen in den nächsten Jahren deutlich erhöhte Inflationsrisiken erwarten. Hinzu kommen steigende Steuerbelastungen, drohende Sonderabgaben sowie eine mögliche Abwertung der jeweiligen Referenzwährung. Für Investoren impliziert dies die Suche nach alternativen Renditequellen sowie eine erhöhte Allokation in Substanzwerte wie Immobilien, Land, Gold und Rohstoffe.

Neue gesellschaftliche Kräfte

Die Covid-19-Krise hat gezeigt, welch fatale globale Auswirkungen ein einzelner Krankheitserreger in Gesellschaft und Weltwirtschaft haben kann. Pandemie-Risiken bleiben jedoch auch in Zukunft relevant, da zunehmender Landverbrauch und Zugriff auf bisher geschützte Ökosysteme die Verbreitung neuer Krankheitserreger begünstigen. Folglich gewinnen Anlagethemen wie Healthtech, Biotech und Diagnostik in den kommenden Jahren an Bedeutung.

Im Bereich Politik sind seit Jahren eine zunehmende Polarisierung und Spaltung zu beobachten. Volksparteien verlieren an Beliebtheit, während die politischen Ränder an Stärke gewinnen. Hauptursachen sind schlechte politische Weichenstellungen und asymmetrische Verteilungseffekte. Dies begünstigt Populismus und reduziert Vertrauen in die Funktionsfähigkeit politischer Systeme. Mit Blick auf politische Risiken gilt insbesondere für sehr große Familienvermögen erhöhte Vorsicht. Eine gezielte Diversifikation über Rechts- und Währungsräume ist ratsam. Qualitätsaktien und Gold können beim Vermögensschutz helfen.

Zusammenfassend wird klar, dass sich in den kommenden Jahren mächtige Trends entwickeln, die durch hohes disruptives Potential gekennzeichnet sind. Wichtige Trends werden dabei nicht nur zeitgleich verlaufen, sondern sich vielfach auch gegenseitig verstärken. Die Jahre 2020 bis 2030 werden zu den „Progressive Twenties“, einem Zeitraum massiver Beschleunigung und stark erhöhter Komplexität.

Vermögensstrategie entwickeln

Wie sollten große Familienvermögen zielgerichtet durch dieses neue Umfeld navigieren? Zunächst ist entscheidend, sich mit der Bedeutung und Intensität der maßgeblichen Trends auseinanderzusetzen. Zudem hilft ein kurzer Blick auf die Vorgeschichte: Über viele Jahre galten für die Verwaltung großer Vermögen relativ klare Rahmenbedingungen, die zwar durchaus herausfordernd waren, dennoch aber ein Mindestmaß an Berechenbarkeit und Stetigkeit aufwiesen.

Massive systemische Beschleunigung zeitgleich in verschiedenen Bereichen

 

Im Gegensatz dazu entwickeln sich wichtige Trends der kommenden Dekade extrem schnell und mit hoher Dynamik. Sie werden in vielen Bereichen scharfe Disruptionen auslösen und Investoren mit abrupten Paradigmenwechseln konfrontieren. Beispiele sind das steigende Risiko systemischer Inflation, der starke Einfluss des globalen Klimawandels auf zahlreiche Anlagesektoren, wie zum Beispiel Wald, Agrarland oder Immobilien – etwa in Florida –, sowie die rapide Durchdringung vieler Industrien mit neuen Technologien, darunter KI. Spektakuläre Innovationen und unternehmerische Erfolge werden in dieser Phase ebenso stattfinden wie scharfe Verwerfungen und Trendbrüche in etablierten Strukturen. Während Ersteres für Investoren große Chancen bietet, provoziert Letzteres das Risiko von „Stranded Assets“, also fehlgeleiteten und langfristig entwerteten Investitionen.

Wunsch: robust und diversifiziert

Um strategische Risiken zu minimieren und große Familienvermögen zu schützen, darf die Entwicklung dieser progressiven Trends keinesfalls unterschätzt werden. Das Management großer Vermögen sollte sich deshalb schon heute auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen. Eine kritische Überprüfung der strategischen Vermögensallokation ist unerlässlich. Aufgrund der hohen Dynamik nimmt künftig der Handlungs- und Entscheidungsdruck stark zu. Schnelles Agieren wird elementar, aber auch die frühzeitige und konsequente Beschäftigung mit zentralen Wirkungsketten der progressiven Trends.

Sofern frühzeitig Weichen gestellt werden und der Fokus auf den richtigen Anlagethemen liegt, sind die Renditen attraktiv. Eine gezielte Anpassung des Portfolios kann durch den Aufbau neuer Anlagethemen und Anlageklassen und spezieller Sensitivitätsprofile (Faktoren) erreicht werden. Zur Umsetzung dient eine anspruchsvolle, aber effektive „Barbell-Strategie“: Zusätzlich zu einem robusten und diversen Kernportfolio, das den langfristigen Vermögenserhalt sichert, werden gezielte Satelliten-Investments aufgebaut und zu einem Zukunftsportfolio verdichtet. Die Kombination aus beiden Komponenten ermöglicht eine positive Partizipation an den „Progressive Twenties“: unter der gezielten Nutzung attraktiver Investmentthemen, der strikten Vermeidung von „Stranded Assets“-Problemen und mit der Chance auf langfristige Überrendite.

Aktuelle Beiträge

So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen
Whitepaper sichern »
Whitepaper sichern »
So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen