Mit einem Festakt zum 30-jährigen Jubiläum feierte die Progroup auch den Wechsel in die nächste Generation. Jürgen Heindl verabschiedet sich aus dem Tagesgeschäft der Progroup. Auf den Unternehmensgründer folgt Anfang 2023 sein Sohn Maximilian Heindl.

„Ich wechsele auf den Beifahrersitz“, so beschrieb Jürgen Heindl (Bild Mitte neben Ehefrau Herta Heindl) im Gespräch mit diesem Magazin seine Gedanken zur Unternehmensnachfolge und die Übergabe an seinen Sohn. Diesen Schritt hat er nun auf großer Bühne am 5. November in Leipzig sinnbildlich vollzogen und gefeiert. Vor und 2.300 geladenen Gästen zelebrierte das Unternehmen, das im Papier-, Wellpappe- und Logistikgeschäft unterwegs ist und ein auch Ersatzbrennstoffkraftwerkbetreibt, sein 30-jähriges Jubiläum und gleichzeitig die Übergabe an die zweite Unternehmergeneration.  

Zum Event waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Partnerinnen und Partnern geladen. Auch einige Geschäftspartner und Kunden des Unternehmens waren vor Ort. Glückwünsche gab es per Videobotschaft aus der Politik: Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, und Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, schicken beste Grüße und würdigten Jürgen Heindl für sein Schaffen und seinen Innovationsgeist.  

Der Unternehmer gründete vor knapp 30 Jahren die Progroup AG in Landau, Rheinland-Pfalz. Das Unternehmen entwickelte sich zu einem Konzern für Wellpappenrohpapier- und Wellpapphersteller mit knapp 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einem Umsatz von 1,3 Milliarden Euro.  

Maximilian Heindls Werdegang bei der Progroup

Sein Vermächtnis führt im neuen Jahr Sohn Maximilian Heindl (Bild links mit Ehefrau Ina Heindl) weiter. Er stieg 2016 in das Unternehmen seines Vaters ein. Seine ersten beiden Jahre arbeitete er als Bereichsleiter Propapier Produktion + Technik. Seit Anfang 2019 war er Chief Development Officer im Vorstand der Progroup AG und letztlich Stellvertreter seines Vaters Jürgen Heindl.  

Der Gründer wechselt nun in den Aufsichtsrat seines Unternehmens und widmet sich der Geschäftsführung der JH-Holding GmbH. Zu dieser gehört auch die Professionals Academy, die sein anderer Sohn, Vinzenz Heindl (Bild rechts mit Partnerin Annika Zweimüller), führen wird. Dort will der Psychologe eine Plattform zum Austausch über branchen- und familienunternehmensspezifische Fragen aufbauen, heißt es in einer Pressemitteilung.  

Zur Aufteilung der Rollen seiner beiden Söhne sagte Jürgen Heindl damals dem wir-Magazin: „Das halte ich für sehr elegant.“ Eine Beschreibung, die sicherlich auch zum Gala-Abend und den Feierlichkeiten zum Jubiläum und Generationenwechsel passen würde.  

Aktuelle Beiträge

Immobilienvermögen
Wie Unternehmerfamilien in die Assetklasse Immobilien investieren
Studie sichern »
Studie sichern »
Immobilienvermögen