Die Miele-Gruppe erweitert ihre Geschäftsführung und macht Rebecca Steinhage zur Chefin für den neu geschaffenen Bereich Human Resources & Corporate Affairs.

Verstärkung für die Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Markus Miele und Dr. Reinhard Zinkann: Die Geschäftsleitung des Haushaltsgeräteherstellers Miele ist seit 1. Juli sechsköpfig. Rebecca Steinhage (Bild) übernimmt das neu geschaffene Ressort Human Resources & Corporate Affairs. Es umfasst die Bereiche Auditing, Communications, Corporate Sustainability & Regulatory Affairs sowie Human Resources.

Rebecca Steinhage ist seit Juni 2019 Teil des Familienunternehmens, das seinen Hauptsitz in Gütersloh hat. Als Corporate Director Human Resources eingestiegen, wurde sie Oktober 2020 Senior Vice President Human Resources . In dieser Rolle habe sie die weltweite Personalarbeit zukunftsgerecht weiterentwickelt und zudem wertvolle strategische Impulse beigesteuert, heißt es vom Unternehmen. Diese Rolle werde Steinhage behalten und in Personalunion weiterführen.

Vor ihrem Einstieg bei Miele war Rebecca Steinhage unter anderem bei der Bertelsmann SE & Co. KGaA für HR und Corporate Investments zuständig. Zwischen 2010 und 2015 war sie Head of Human Resources bei LR-Gruppe, einem Hersteller für Health & Beauty Produkte mit Hauptsitz in Ahlen/Westfalen, tätig. Steinhage ist ausgebildete Betriebswirtin mit BWL Schwerpunkt in Controlling und Marketing.

Die Aufgabenverteilungen in der Geschäftsleitung der Miele & Cie. KG werden mit dem Einstieg von Steinhage indes nicht verändert. Reinhard Zinkann und Markus Miele agieren weiterhin als Vertreter des jeweiligen Familienstamms als Geschäftsführende Gesellschafter. Olaf Bartsch leitet den Bereich Finance & Administration. Dr. Stefan Breit ist für Technologie und Dr. Axel Kniehl für den Bereich „Marketing & Sales“) zuständig.

Im vergangenen Jahr betrug der Umsatz des Familienunternehmens Miele rund 4,84 Milliarden Euro. Diesen Betrag erwirtschaftet Miele in fast 100 Ländern mit etwa 22.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Miele fährt seit einigen Jahren neben dem klassischen Haushaltgeschäft auch eine Wachstumsstrategie durch Finanzierung von Start-ups und M&A-Transaktionen. 2017 rief das Unternehmen die Miele Venture Capital GmbH ins Leben. Mit dieser und der Miele Business Unit „New Growth Factory“ finanziert und unterstützt das Familienunternehmen junge Unternehmen.

Aktuelle Beiträge

Immobilienvermögen
Wie Unternehmerfamilien in die Assetklasse Immobilien investieren
Studie sichern »
Studie sichern »
Immobilienvermögen