Materialien kritisch überprüfen, Produkte zurücknehmen, Kreisläufe ermöglichen – Familienunternehmen wie die Lindner-Gruppe und Schwan-STABILO haben sich des Cradle-to-Cradle-Prinzips, kurz C2C, angenommen.

Doch was unterscheidet C2C vom konventionellen Nachhaltigkeitsbegriff? Was war die Motivation der Unternehmer für die C2C-Zertifizierung? Wie bewerten sie ihre Erfahrungen, und was sind ihre Pläne für die Zukunft?

wir-Redakteurin Sarah Bautz hat für das Magazin mit C2C-Mitbegründer Michael Braungart wie auch mit Familienunternehmern gesprochen. Im Interview mit Johannes Sill gibt sie bei “wir reden mit” einen Einblick in das Thema und die Arbeit der Redaktion.

Wir brauchen Ihre Einwilligung

Dieser Inhalt wird von open.spotify.com bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.

Akzeptieren

Aktuelle Beiträge

So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen
Whitepaper sichern »
Whitepaper sichern »
So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen