Mittwoch, 24.03.2021
Abspaltungsexperte

Michael Sen geht zu Fresenius

Fresenius Kabi bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Mats Henriksson verlässt das Unternehmen aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen zur weiteren Ausrichtung. Sein Nachfolger führt Tochterunternehmen gern an die Börse.
Fresenuis Kabi, Abspaltung Konzern, Tochterunternehmen Börse, Henriksson Fresenius

Am 12. April wird Michael Sen neuer Vorstandsvorsitzender der Fresenius Kabi AG. Die AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Fresenius SE & Co. KGaA und in den Bereichen Infusion, Transfusion und klinischer Ernährung tätig. Sie beschäftigt knapp 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 7 Milliarden Euro. Michael Sen wird dort Nachfolger von Mats Henriksson. Henriksson ist seit 1999 im Vorstand von Fresenius Kabi. Im 2013 wurde der Schwede zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Der 53-Jährige räumt nun den Posten aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen zur weiteren Ausrichtung des Unternehmens, heißt es vom Konzern. 

Michael Sen war zuvor unter anderem im Vorstand des Energiekonzerns E.ON SE und bei der Siemens AG tätig. In beiden Positionen war Sen für die Abspaltung und Ausgliederung von Konzernteilen verantwortlich. Unter seiner Aufsicht gliederte E.ON das Gas- und Stromgeschäft in die Uniper SE aus und bei Siemens führte Sen die Bereiche Siemens Energy und Siemens Healthineers an die Börse. Laut Fresenius-Vorstandschef Stephan Sturm sei eine Trennung der Fresenius Kabi vom börsennotierten Mutterkonzern nicht geplant. Dieser hat seit Ende Februar 2020 knapp 28 Prozent seines Kurses verloren. 

Foto: Fresenius Kabi