Die Schunk Group wird Mehrheitseigner des Start-ups iDA Smart Digital Solution. An dessen Modell soll sich erstmal nichts ändern.

Die Schunk Group hat die Mehrheit an iDA Smart Digital Solution übernommen. Das Start-up mit Sitz in Marburg hat sich auf die Entwicklung von agiler Software zur Maschinenanbindung und Datenanalyse spezialisiert. Mit der Software-Suite Moira lassen sich bei Unternehmen Daten aus unterschiedlichen Datenquellen in Echtzeit verarbeiten und analysieren.  

 „Alle Daten mit einer einzigen Datenlösung verbinden und nutzen – das ermöglicht unsere Software Moira,“ sagt Hamedo Ayadi, Geschäftsführender Gesellschafter von iDA Smart Digital Solution. Dies sei besonders interessant bei Anwendungen, in denen noch viele Daten ungenutzt seien, wie etwa im Maschinenbau.  

Schon vor der Mehrheitsbeteiligung hat iDA bereits in unterschiedlichen Projekten mit der Schunk Group zusammengearbeitet. Ein Digitalisierungsprojekt war die Fernwartungslösung Vindur Cockpit für die Maschinen von Weiss Klimatechnik, einem Tochterunternehmen der Schunk GmbH. Bei dieser Remote-Lösung lässt sich beispielsweise die Wartung eines Klimageräts für ein Rechenzentrum aus der Ferne durchführen. Dazu kann ein Servicetechniker mittels der iDA-Software remote und in Echtzeit auf alle wichtigen Maschinendaten zugreifen und so die Wartung vornehmen, ohne selbst vor Ort tätig zu werden.  

Trotz Gesellschafter Schunk Group wird iDA für Dritte arbeiten 

„Die Schunk Group und iDA arbeiten bereits sehr gut und erfolgreich zusammen, das Start-up passt zu unserem Technologiekonzern“, sagt Dr. Arno Roth (Bild), Vorsitzender der Unternehmensleitung der Schunk Group. Der Maschinenbau steht bei Schunk etwa für die Hälfte des Umsatzes, die Produkte reichen von Maschinen und Anlagen für die Umweltsimulation über die Klimatechnik und Ultraschallschweißen bis hin zu Optikmaschinen. 

iDA werde sich aber nicht auf Lösungen für Schunk beschränken, sondern weiterhin am Markt agieren und für Dritte arbeiten, sagt Roth weiter. „iDA hat mit Unternehmen wie der Lufthansa oder einem großen deutschen Telekommunikationsanbieter schon jetzt absolute Top-Adressen unter seinen Kunden. Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass iDA mit dem Backup von Schunk erfolgreich wachsen wird und weiter Kunden aus dem Maschinenbau und darüber hinaus ansprechen wird.“ 

Die Schunk Group beschäftigt weltweit rund 9.000 Mitarbeiter und kann eine Jahres-Umsatz von 1,2 Milliarden Euro vorweisen. Ludwig Schunk hatte das Unternehmen 1913 gegründet. Er hatte keine leiblichen Erben. Die Unternehmensanteile liegen in der Ludwig-Schunk-Stiftung e.V.  

Aktuelle Beiträge

Immobilienvermögen
Wie Unternehmerfamilien in die Assetklasse Immobilien investieren
Studie sichern »
Studie sichern »
Immobilienvermögen