Bei dem österreichischen Unternehmen Reform-Werke Bauer & Co Holding AG wird es einen Wechsel im Vorstand geben. Der Haupteigentümer begibt sich nach 35 Jahren in den Aufsichtsrat.

Dr. Clemens Malina-Altzinger (Bildmitte) legt im Juni 2021 sein Amt als Vorstandsvorsitzender der REFORM-Gruppe nieder. Der Hauptgesellschafter des Herstellers für Spezialfahrzeuge war 35 Jahre federführend für das Unternehmen verantwortlich. Im Dezember werde er in den Aufsichtsrat gewählt, heißt es vom Familienunternehmen mit Sitz in Wels in Oberösterreich. Der neue Vorstand wird aus Reinhard Riepl (rechts) und Dr. Franz Haas (links) bestehen. Riepl ist seit 2005 Mitglied des Gremiums und zeichnete von 2019 an verantwortlich für die industrielle Führung. An seine Seite wurde Franz Haas im April 2021 in den Vorstand aufgenommen. Er war seit dem Frühjahr 2020 in der Geschäftsführung der Reform-Werke tätig. Davor war er unter anderem Divisionsleiter bei dem österreichischen Maschinenbauer Wintersteiger AG sowie Projektmanager bei der BWM Group. „Mit Reinhard Riepl und Franz Haas an der Spitze von Reform gehen wir in eine gesicherte und gute Zukunft“, sagte Malina-Altzinger über das neue Führungsduo. Die Reform-Werke haben ihre Wurzeln im Jahr 1910. Heute beschäftigt die Gruppe rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zu einem Umsatz von knapp 100 Millionen Euro beitragen.

Aktuelle Beiträge

So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen
Whitepaper sichern »
Whitepaper sichern »
So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen