Mit Andreas Schmid steht ein neuer Kopf an der Spitze des Aufsichtsrats von Villeroy & Boch. Er löst Dr. Alexander von Boch-Galhau ab.

Auf der Sitzung Ende März wurde Andreas Schmid (Bild) zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Villeroy & Boch AG gewählt. Er übernimmt den Posten als Aufsichtsratsvorsitzender von Dr. Alexander von Boch-Galhau. Boch-Galhau begann 1978 im Familienunternehmen seine beruflich Laufbahn und ist seit 2008 Mitglied des Aufsichtsrats. Er bleibt, laut Unternehmen, dem Aufsichtsrat als ordentliches Mitglied erhalten. Sein Nachfolger ist sowohl in der Gremienarbeit als auch im operativen Geschäft – auch von Familienunternehmen – erfahren. Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Schmid war unter anderem Mitglied der Konzernleitung von Mövenpick, fungierte als CEO der Jacobs Holding und ist als Miteigentümer der Helvetica Capital AG selbst als Investor unternehmerisch tätig. Der Schweizer studierte Rechtswissenschaften sowie Betriebswirtschaft an der Universität Zürich. Die Villeroy & Boch AG wurde 1748 gegründet und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 801 Millionen Euro. Die Unternehmensgruppe mit 13 Produktionsstandorten weltweit beschäftigte im vergangenen Jahr 7.100 Mitarbeiter.

Aktuelle Beiträge

So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen
Whitepaper sichern »
Whitepaper sichern »
So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen