Kurt Helletzgruber ist zurück im Aufsichtsrat der Wacker Neuson SE. Der Interim-CEO und CFO übergibt an Karl Tragl und Christoph Burkhard.

Seit Anfang des Jahres war Kurt Helletzgruber CEO und CFO des Herstellers von Baugeräten und Kompaktmaschinen Wacker Neuson SE. Nach dem Abgang des Vorstandsvorsitzenden Martin Lehner wurde Helletzgruber als Mitglied des Aufsichtsrats bis zum 30. Juni 2021 interimistisch in den Vorstand delegiert. Die frei gewordenen Stellen des CEO und CFO hat er nun an seine Nachfolger übergeben. Helletzgruber wird sich wieder zurück in den Aufsichtsrat des Müncheners Unternehmens begeben.

Neuer Vorstandsvorsitzender bei der Wacker Neuson SE ist seit Juni 2021 Dr. Karl Tragl (links). In seinem Aufgabenbereich als CEO liegen die Ressorts Investor Relations, Immobilien, M&A, Nachhaltigkeit, Recht & Compliance, Personal, Strategie sowie die Unternehmenskommunikation. Vor seinem Wechsel war Tragl Sprecher des Vorstands bei dem Nürnberger Technologiekonzern der Unternehmensgruppe Diehl Stiftung & Co. KG.

Ebenfalls Anfang Juni ist der CFO-Posten im Vorstand von Wacker Neuson besetzt worden. Finanzvorstand ist nun Christoph Burkhard (rechts). Er war seit 2016 CFO der Nordex SE, einem Hersteller von Windkraftanlagen. Davor war Christoph Burkhard fast 20 Jahre in verschiedenen Positionen bei der Siemens Gruppe tätig, zwischen 2010 und 2016 als CFO Siemens Wind Power Offshore. Burkhard studierte an den Universitäten in Tübingen und Heidelberg Volkwirtschaft und Betriebswirtschaft. Der Diplom-Kaufmann erwarb 1992 einen Master of Science an der London School of Economics. Seine berufliche Karriere begann Christoph Burkhard als Analyst bei der Kommission der Europäischen Union.

Zusammen mit Tragl und Burkhard führen Felix Bietenbeck (Chief Technology Officer und Chief Operations Officer) und Alexander Greschner (Chief Sales Officer) die Wacker Neuson SE. Bietenbeck ist seit Oktober 2020 Mitglied des Vorstands. Er war zuvor Executive Vice President Vehicle Dynamics bei der Continental AG. Alexander Greschner wurde 2017 in den Vorstand aufgenommen. Davor war er Geschäftsführer der deutschen Wacker Neuson Produktionsgesellschaft für Baugeräte mit Sitz in Reichertshofen bei München.

Die Wacker Neuson Group beschäftigt knapp 5.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Münchener Unternehmen, das im SDAX der Deutschen Börse gelistet ist, erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro. Das Konsortium der Familien Wacker und Neunteufel hält 50 Prozent der Aktienanteile, der Rest befindet sich in Streubesitz.

Aktuelle Beiträge

So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen
Whitepaper sichern »
Whitepaper sichern »
So sichern Unternehmer­familien ihr Vermögen